Kurs

Tagesfortbildung Qualitätsmanagement

Pflege und Betreuung von Menschen mit Suchterkrankungen: Suchthilfe meets Altenhilfe

Suchthilfe und Altenhilfe sind nach unterschiedlichen Prinzipien arbeitende Hilfesysteme. Während die Pflege und Betreuung alter Menschen durch Vorgaben der Kostenträger (Kranken- und Pflegekassen, Sozialämter) und häufig von privatwirtschaftlichen Gewinninteressen geprägt ist, kann in der Suchthilfe häufig noch freier und unabhängiger im Rahmen der üblichen „Komm-Strukturen“ gearbeitet werden. Darüber hinaus gilt in vielen Einrichtungen der Altenhilfe entweder das unreflektierte „Gönnen“ von Suchtmitteln oder das strikte Abstinenzparadigma – eine strukturierte und individuelle Risikoanalyse bleibt meistens aus.

Ein Hilfe- und Unterstützungsangebot, das beide Ansätze miteinander vereint, ist bislang nur in Modellprojekten erprobt, obwohl die Zahl der Menschen mit einer Konsumproblematik in stationären und ambulanten Versorgungssettings der Altenhilfe weiter steigt.

In diesem Workshop werden in Anlehnung an das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Projekt „Sucht im Alter“ Wege zur Vereinbarkeit der beiden Hilfesysteme vorgestellt.

Inhalte

  • Pflegerischer Betreuungspfad
  • Epidemiologie von Suchterkrankungen in der Altenhilfe
  • Erkennen von Hinweisen auf Suchtsymptomatik
  • Screening- und Assessmentinstrumente
  • Spezifisches Risikomanagement
  • PRISCUS-Liste
  • Pharmakokinetik
  • Problematische Medikamente
  • Integration von therapeutischen Angeboten
  • Gewaltprävention

Dauer

7 Stunden

Weitere Informationen

Das Seminar kann auch als Inhouse-Veranstaltung gebucht werden (max. 12 Teilnehmer/-innen). Preise und Termine hierfür auf Anfrage.

Kurs-Nr.

Sucht 01/20

Termin

16.03.2020

Kosten

75,00 €

Weitere Informationen

Kursdauer

09:00 – 16:00

Anmeldeformular